Krankenhausreport der Barmer GEK: Zahl der Stent-Implantationen ist massiv gestiegen

 

Die Zahl der Bypass— und Stent OPs an Herzkranzgefäßen ist im vergangenen Jahr auf mehr als 330 000 Fälle angestiegen. Dies geht aus dem am Dienstag, 22.07.2014, veröffentlichten Krankenhausreport der Krankenkasse Barmer GEK hervor. Besonders starkt stieg die Zahl der Eingriffe an, bei denen Stents implantiert wurden, die mit speziellen Medikamenten beschichtet sind. Der Anstieg betrug seit 2005 demografiebereinigt 227%.

Die Stents sind umstritten, weil jeder fünfte Patient schon nach weniger als einem Jahr einen zweiten Eingriff benötigt.

Der stellvertretende Barmer GEK-Chef Rolf-Ulrich Schlenker hält es für fraglich, "ob sich der Zuwachs ausschließlich medizinisch begründen lässt oder der Preis die Menge der Eingriffe beeinflusst". Mit anderen Worten: Die Kasse vermutet, dass die Stents nicht eingebaut werden, weil es medizinisch nötig ist, sondern weil es sich um eine finanziell lukrative Operation handelt.

Link zum Krankenhausreport der Barmer GEK: http://presse.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Presseportal/Subportal/Presseinformationen/Aktuelle-Pressemitteilungen/140722-Report-Krankenhaus/PDF-Report-Krankenhaus-2014,property=Data.pdf